Liebe Eltern,

sehr kurzfristig ist heute ein wichtiger Regelungshinweis des Ministeriums für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 22. Juni 2020 an den Schulen eingegangen. Bitte geben Sie Ihrem Kind an seinem jeweiligen Präsenztag in der kommenden Woche, an dem auch die Zeugnisse ausgeteilt werden, die im Anhang beigefügte „Versicherung zum Gesundheitszustand“ ausgefüllt und unterschrieben mit in die Schule. Das ausgefüllte und unterschriebene Formular darf bitte nicht vergessen werden! Andernfalls kann ein Ausschluss vom Unterricht erfolgen. Als weiteres Dokument finden Sie zudem Hinweise zum Datenschutz.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Ulrich Bähr

Download: Versicherung zum Gesundheitszustand

Download: Datenschutzhinweis


MuseumsCard 2020:

Anschreiben an die Schulen: Download

Liste teilnehmender Musen:  Download


Formulare zur Erstattung der Stornierungskosten von Schulfahrten: Richtlinie Stornokosten


Unser Hygieneplan liegt hier für Sie zum Download bereit: Schulspezifischer Hygieneplan


Ablauf der letzten Schulwochen vor den Sommerferien

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

wir befinden uns in den letzten drei Schulwochen vor den Sommerferien, in denen die Unterrichtsorganisation mit Präsenzphasen und dem Online-Learning erneut angepasst wurde. Ich möchte Ihnen dazu den aktuellen Planungsstand mitteilen.

In der kommenden Woche (KW 24) finden von Montag bis Mittwoch die mündlichen Abiturprüfungen statt. An diesen Tagen ist naturgemäß unterrichtsfrei für alle Schülerinnen und Schüler, also findet auch kein Präsenzunterricht statt. Der Online-Unterricht wird in der kommenden Woche jedoch fortgeführt. Am Donnerstag, den 11. Juni werden die 5. Klassen Präsenzunterricht erhalten, am Freitag findet aufgrund der Abiturentlassungsfeier kein Präsenzunterricht statt.

In der darauffolgenden Woche (KW 25) ist folgender Präsenzunterricht geplant:

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
6a 6d 6e 6b 6c
9c   9b 9a  
8e 8b 8c 8e 8d
  5b 5a 5c 5d
  7b 7d 7a/7e 7c
  Ec Ea   Eb/Ed
  Q1a Q1b Q1c  

Die jeweiligen Stundenpläne an den Präsenztagen sind für die Schülerinnen und Schüler über den zugesandten Link ab Freitag, den 12. Juni, 13:00 Uhr abrufbar.

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien (KW 26) werden wir die ministerielle Vorgabe umsetzen, alle Klassen an einem Tag in der Woche im gesamten Klassenverband zu unterrichten. Der Unterrichtsplan für die letzte Schulwoche wird in Abstimmung mit den Zeugniskonferenzen erstellt, die z. T. erst in der letzten Schulwoche stattfinden. Die Zeugnisausgabe erfolgt in diesem Jahr an den jeweiligen Präsenztagen und nicht für alle Schüler*innen am Freitag vor Beginn der Sommerferien. An welchen Tagen welche Lerngruppe Präsenzunterricht hat, steht zurzeit noch nicht fest, kann aber rechtzeitig über den o. g. Link eingesehen werden.

Wie im Regelunterricht auch, kann es immer einmal Stundenplanänderungen geben. Deshalb ist die Einsichtnahme in die jeweiligen Stundenpläne über den Link unverzichtbar.

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern sowie Ihnen, liebe Eltern, dass Sie die letzten Wochen des Schuljahres gut überstehen. Hoffen wir gemeinsam, dass wir im neuen Schuljahr von Corona bedingten Einschränkungen des Regelschulbetriebs verschont bleiben und wieder halbwegs Normalität einkehren wird.

 

Herzliche Grüße

Frank Ulrich Bähr

 

Download als pdf-Datei: Informationsschreiben


Informationsschreiben zum Unterrichtsbetrieb ab dem 25.05.2020: Informationsschreiben


Anonyme Jugendumfrage 2020 des Jugendbüros Bad Segeberg im VJKA für Jugendliche zwischen 12-27

Die Umfrage dauert zwischen 10 und 15 min. Hier geht es zur Umfrage: Umfrage des VJKA


 Info der Landesregierung zum Corona-Virus:

Die Landesregierung hat am 18. April zur Umsetzung der Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder und der Bundeskanzlerin vom 15. April entsprechende Landesregelungen beschlossen. Eine angepasste Landesverordnung und ein angepasster Erlass regeln die Fortsetzung der Maßnahmen zur Kontakteinschränkungen ab dem 20. April in Schleswig-Holstein. Sie finden die maßgeblichen Inhalte unter diesem Link:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Schulen_Hochschulen/200419_neuregelungen_landesverordnung.html

Die Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung – SARS-CoV-2-BekämpfVO) finden Sie unter diesem Link:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/Landesverordnung_Corona.html

Den Erlass zum Erlass von Allgemeinverfügungen zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen an dieser Stelle:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/erlass_allgemeinverfuegungen.html

 

Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts ab dem 4. Mai 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Präsenzunterricht ab dem 6. Mai: 4–Phasenmodell

In der kommenden Woche soll der reguläre Schulbetrieb an den Gymnasien in Schleswig-Holstein nach Beendigung der schriftlichen Abiturprüfungen schrittweise wiederaufgenommen werden. Dazu hat das Bildungsministerium den Schulen im Lande am 28. April folgende Hinweise gegeben: Der Präsenzunterricht soll ab dem 6. Mai zunächst für die 6. Klassen starten. Aus schulorganisatorischen Gründen wird das jedoch am Städtischen Gymnasium erst am 8. Mai der Fall sein. Dieses haben wir so entschieden, weil die Infektionsschutzmaßnahmen gründlich vorbereitet sein müssen. Außerdem finden mit dem Känguru-Wettbewerb, den Prüfungsvorbereitungen für das mündliche Abitur (Q2), der Bücherabgabe von Q2 und der Zeugnisausgabe für Q2 am 6. und 7. Mai andere schulische Veranstaltungen statt, aufgrund derer wir zahlreiche andere Schülerinnen und Schüler im Schulgebäude haben werden. Da wir aus Sicherheitsgründen die Anzahl im Schulgebäude präsenter Schülerinnen und Schüler begrenzen müssen, bitten wir um Verständnis für diese Entscheidung. Wie wir den Unterricht für die 6. Kassen im Einzelnen organisieren werden, erfahren die Sechstklässler und deren Eltern in einem gesonderten Schreiben von Frau Herbst. Folgender Stufenplan zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs ist angedacht:

In Phase 1 bis zum 05.05. ist für das Abitur vorgesehen, in Phase 2 ab dem 06.05. (bei uns ab dem 08.05.) soll der Präsenzunterricht für die 6. Klassen wiederaufgenommen werden. Darüber hinaus erhalten bereits in Phase 2 auch Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Jahr eine Prüfung ablegen oder vor einem Übergang stehen, in Form von Beratungsangeboten die Möglichkeit zu direktem Kontakt mit ihren Lehrkräften in der Schule. Dazu wird es eine gesonderte Abfrage geben. In Phase 3 ab dem 25.05. sollen die Jahrgänge 8, 9, E und Q1 wieder Präsenzunterricht erhalten. Je nach den personellen und organisatorischen Voraussetzungen an der Schule sollen dann im weiteren Verlauf des Schuljahres in Phase 4 die Klassen 5 und 7 wieder an der Schule unterrichtet werden. Dabei ist sicherzustellen, dass es eine Gleichbehandlung aller Schülerinnen und Schüler gibt und dass jede Schülerin/ jeder Schüler mindestens einmal pro Woche in der Schule anwesend ist.

Leistungsbewertung und Versetzungsregelungen

Eltern und Schüler haben immer wieder nachgefragt, wie die Leistungsbewertung von Arbeitsergebnissen im Online-Unterricht erfolgen wird. Dazu hat das Ministerium nun im Wesentlichen festgelegt, dass die bis zum 13. März erbrachten Schülerleistungen die Grundlage für die Ganzjahresnote darstellen. Im Online-Unterricht erbrachte Leistungen können zur Verbesserung der Gesamtnote herangezogen werden, diese jedoch nicht verschlechtern. Klassenarbeiten werden in der Sek I in diesem Schuljahr nicht mehr geschrieben. In der Sekundarstufe II dagegen können Klassenarbeiten und gleichwertige Leistungsnachweise unter klar definierten Bedingungen zur Ermittlung der Ganzjahres- bzw. Halbjahresnote herangezogen werden. Den Schülerinnen und Schülern wird sehr zeitnah ihr gegenwärtiger Leistungsstand mitgeteilt, sodass sie auf dieser Grundlage von ihren Fachlehrkräften beraten werden und sich im Gefährdungsfall auch verbessern können. Im Einzelfall werden sich die Klassenleitungen und die Stufenleitungen mit Ihnen, liebe Eltern, beraten. Dabei wird es darum gehen, eine für die schulische Zukunft Ihres Kindes bestmögliche Absprachen zu treffen.

Notbetreuung

Ungeachtet der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebes für Fünft- und Sechstklässler bleibt die Möglichkeit der Notbetreuung unter den bekannten Bedingungen erhalten. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich in der Notbetreuung befinden, können in den Präsenzzeiten ihrer Klassen jedoch am regulären Unterricht teilnehmen.

In der Hoffnung, dass uns allen der Wiedereinstieg in den regulären Unterrichtsbetrieb gut gelingen möge, wünsche ich euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Ihnen, liebe Eltern, alles Gute für die kommende Zeit. Bleiben Sie alle gesund!

Frank Ulrich Bähr

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen, liebe Eltern!

Es geht wieder los! Schrittweise soll an Schulen der Präsenzunterricht wieder beginnen, und die 6. Klassen sollen die ersten sein, weil hier ein wichtiger Übergang in die Mittelstufe bevorsteht und der Übergang in diese begleitet werden soll.

Leider bedeutet das allerdings nicht, dass alles wieder so abläuft, wie wir es vor der Corona-Pandemie gewohnt waren, sondern vor allem anderen soll und muss der Blick auf den Schutz der Gesundheit aller gerichtet werden, weshalb die Umsetzung der Hygiene- und Abstandsregelungen an oberster Stelle steht.

Deshalb kann Unterricht zunächst nur sehr reduziert stattfinden, kann man noch nicht alle seine Freunde treffen und wieder so unbeschwert und nah miteinander sein wie vorher – auch wenn wir euch und uns das alle wünschen würden.

Da am 6. und 7. Mai noch Abiturienten im Haus sind, halten wir als abwechslungsreichen Programmpunkt für den 6. Jahrgang am 6. Mai noch den Känguru-Wettbewerb vor, der in diesem Jahr online stattfindet.

Der Präsenzunterricht beginnt folglich am Freitag, dem 8. Mai mit der Klasse 6c.

Zunächst ist folgende Form des Unterrichts vorgesehen:

  • Der Schwerpunkt wird weiterhin auf dem digitalen Unterricht liegen, begleitend gibt es für einige Fächer Präsenzunterricht.
  • Jede 6. Klasse hat an einem Tag in der Woche Präsenzunterricht in der Schule.

            → Montag:                6a

            → Dienstag:              6b

            → Mittwoch:              6e (Achtung: Reihenfolge)

            → Donnerstag:         6d

            → Freitag:                 6c (Achtung: Reihenfolge)

  • Der Präsenzunterricht findet jeweils von 7.45 Uhr bis 13.00 Uhr
  • Jede Klasse wird in drei Gruppen aufgeteilt, die in festen Räumen mit festen Sitzplätzen Unterricht haben. Die Einteilung dafür wird von der Schulleitung vorgenommen und findet sich am 6. Mai im lonet-Ordner gesamter 6. Jahrgang.
  • Im Präsenzunterricht werden zunächst die Kernfächer Deutsch, Mathe und Englisch bei den jeweiligen Fachlehrkräften unterrichtet.
  • Der Präsenzunterricht dient dazu, den digitalen Unterricht zu unterstützen und zu begleiten. Es sollen Fragen geklärt, Arbeitsergebnisse besprochen und neue Sachverhalte/ Themenaspekte eingeführt werden können.
  • Der Unterricht findet in drei Blöcken a 90 Minuten In den Pausen wird es angeleitete Bewegungsangebote geben.
  • Für den Unterricht bringen die Schülerinnen und Schüler ihre Schreibmaterialien sowie die ihre persönlichen Deutsch-, Mathe- und Englisch-Bücher mit.
  • Für die restlichen Wochentage wird es weiterhin Wochenpläne geben.
  • Die Cafeteria wird nicht geöffnet sein.
  • Die Notbetreuung für die 5. und 6. Klassen findet zusätzlich weiterhin statt, es gelten die bekannten Regelungen.

Zunächst wird es für uns alle also ungewohnt sein, doch immerhin ist es eine erste Möglichkeit, wieder persönlich miteinander in Kontakt zu kommen, die bei gutem Erfolg weiter ausgebaut werden kann.

Wir bitten folgende Verhaltensweisen schon einmal zu bedenken und ggf. einzuüben, damit diese leichter zur Gewohnheit werden können:

  • Es ist ein Abstand von 1,5 m zu anderen Personen zu halten.
  • Das Tragen einer Maske liegt in der Entscheidung des Einzelnen.
  • An allen Eingängen in das Schulgebäude befinden sich Desinfektionsspender.
  • Direkt nach dem Betreten der Schule und nach den Pausen waschen die Schülerinnen und Schüler sich sorgfältig die Hände.
  • Es herrscht „Rechtsverkehr“, d.h. beim Gehen in den Gängen oder auf Treppen sollte man sich immer an der rechten Wandseite halten.
  • Wenn man andere Räume wie z.B. das Sekretariat aufsuchen muss, ist besonders auf die Einhaltung der Abstandsregelung zu achten.
  • Wer die Möglichkeit hat, sollte mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule kommen. Ansammlungen von Schülerinnen und Schülern vor dem Schulgelände, vor den Eingängen oder an der Bushaltestelle sind zu vermeiden.

Kinder mit Krankheitssymptomen sollten der Schule natürlich fernbleiben. Wer selbst zu einer Risikogruppe gehört bzw. mit Angehörigen einer Risikogruppe familiär zusammenlebt, darf dem Unterricht fernbleiben. Bei wem dieses der Fall ist, bitten wir um eine kurze Nachricht bis zum 3. Mai an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, damit wir besser planen können.

Wir drücken uns allen die Daumen, dass diese erste Phase der Wiederaufnahme des Schulbetriebs erfolgreich verläuft, damit dieser schrittweise weiter ausgebaut werden kann.

Wir freuen uns auf euch!

Frank-Ulrich Bähr                                                      Petra Herbst

(Schulleiter)                                                             (Koordination Orientierungsstufe)

 

 

Alle Informationen der Schule zum Umgang mit der Schulschließung finden Sie hier:

Aktuelles: Schulausfall

 

Die Schulsozialarbeiter*innen der Stadt und des Schulverbandes Bad Segeberg sind telefonisch erreichbar

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern und Personensorgeberechtigte, die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen und Veränderungen.

Wir Schulsozialpädagog*innen der Stadt und des Schulverbandes möchten euch/ Ihnen in diesen Zeiten auch weiterhin als zuverlässiger Ansprechperson bei Problemen zur Seite stehen.

Wir bieten euch/ Ihnen dazu telefonische Beratung an.

  • Gibt es Streit/ Konflikte zuhause?
  • Habt ihr/ Sie Ängste und Sorgen?
  • Habt ihr Probleme beim Lernen?
  • Fehlen euch Ideen für den Familienalltag zuhause?
  • Braucht ihr/ Sie einfach jemanden zum Zuhören?

Die Telefonberatung bietet die Möglichkeit über Konfliktsituationen vertraulich zu sprechen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Die Schulsozialpädagog*innen sind mit anderen Stellen vernetzt und können Anregungen geben, wohin man sich noch wenden kann, um Unterstützung zu bekommen.

Das Angebot ist wie immer freiwillig und vertraulich!

Steffi Jürß         0172-3661080    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   09:00 – 12:00 und  13:00 – 15:00

 

Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Osterferien

Liebe Eltern,

da der Schulbetrieb nach den Osterferien zunächst nur mit dem Absolvieren der schriftlichen Abiturprüfungen wieder aufgenommen wird, bedeutet das für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen, dass unter bestimmten Bedingungen weiterhin eine schulische Notbetreuung vorgehalten wird. Diese Notbetreuung bieten wir von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr an. Sie kann in Anspruch genommen werden, wenn

  1. ein Elternteil im Bereich kritischer Infrastruktur berufstätig ist (z. B. in der medizinisch-pflegerischen Versorgung),
  2. Berufstätige alleinerziehend sind und
  3. Kinder aus der Sicht des Kinderschutzes besonders schützenswert sind.

Zum Bereich der in der kritischen Infrastruktur Tätigen sollen auch an Schulen Beschäftigte hinzugenommen werden, soweit diese zur Aufrechterhaltung einer Notbetreuung sowie zur Durchführung der Abschlussprüfungen oder der Vorbereitung auf Abschlussprüfungen eingesetzt werden.

Damit die Schule den ggf. vorhandenen Betreuungsbedarf organisieren und ihrer Meldepflicht gegenüber dem Ministerium und dem Schulträger nachkommen kann, bitten wir Sie, Ihren Betreuungsbedarf bis 15:00 Uhr des Vortages unter der schulischen E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorzunehmen. Unabhängig davon ist das Schulsekretariat ab dem 20. April auch wieder telefonisch erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Ulrich Bähr

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass ihr trotz der bedrückenden Umstände in der Corona-Zeit schöne Osterferien verleben konntet, die ja für uns alle sehr besonders waren. Wir konnten nicht vereisen, sondern mussten die Zeit stattdessen zu Hause verbringen. Ihr konntet keine Freunde treffen und habt wahrscheinlich viel Zeit allein oder mit euren Geschwistern und Eltern verbracht. Mit dem Ende der Osterferien wird sich das noch nicht durchgreifend ändern, denn wir werden noch nicht zur Normalität zurückkehren können. Der Schulbetrieb wird zwar wieder aufgenommen, aber zunächst nur für die Abiturienten, die ihre Abiturklausuren schreiben werden. Das Bildungsministerium hat die Schulen informiert, dass es eine schrittweise Rückkehr zum Schulbetrieb geben wird, die zunächst bis zum 30. April angedacht ist.

Ihr werdet bis dahin wieder im Homeschooling oder Online-Unterricht von euren Lehrkräften unterrichtet und betreut. Damit habt ihr ja schon Erfahrungen gemacht. Über eine Schülerumfrage habt ihr die Möglichkeit gehabt, der Schule eine Rückmeldung über eure Erfahrungen zu geben. Davon haben sehr viele von euch Gebrauch gemacht. Wir haben über 500 Rückmeldungen erhalten, und bei einer Schülerzahl von insgesamt ca. 780 ist das sehr beachtlich. Ihr habt uns Dinge zurückgemeldet, die schon gut funktioniert haben, aber uns auch mitgeteilt, was noch verbessert werden sollte. Die Schulleitung hat eure Rückmeldungen ausgewertet und mit den Lehrkräften Absprachen getroffen, wie möglichst viele Optimierungswünsche verwirklicht werden können. Eine von vielen Schülerinnen und Schülern gewünschte Änderung bestand darin, dass die in einem Fach zu erledigenden Aufgaben möglichst als Wochenplan gegeben werden, damit ihr euch die Zeit für die Bearbeitung der Aufgaben am Wochenbeginn so gut wie möglich einteilen könnt. Auch sind Kontrollmöglichkeiten vorgesehen, anhand derer ihr überprüfen könnt, ob eure Arbeitsergebnisse richtig sind. Das wird nicht in allen Fällen gleichermaßen möglich sein, soll aber angestrebt werden. Ich denke, das sind gute Maßnahmen zur Verbesserung des Online-Unterrichts.

Die Rückmeldungen haben auch ergeben, dass viele von euch sich durch die Lehrkräfte gut betreut fühlten. Das soll auch so bleiben. Scheut euch nicht, eure Lehrkräfte anzusprechen, wenn ihr Sorgen habt oder Unterstützung benötigt. Ihr werdet dann bestmögliche Hilfen bekommen.

Ab dem 4. Mai soll der reguläre Unterricht für einzelne Jahrgänge dann schrittweise wieder aufgenommen werden. In welcher Weise das geschehen wird, kann ich zurzeit noch nicht sagen. Die Kultusminister der Bundesländer werden dazu in den nächsten zwei Wochen Beratungen anstellen, deren Ergebnisse dann auch von unserem Bildungsministerium an die Schulen weitergeleitet werden. Wir müssen uns also noch gedulden. Ihr werdet voraussichtlich am 30. April informiert werden, wie es ab dem 4. Mai weitergeht. Am Schluss noch eine Information unseres Schulträgers: Der Betrieb der Schülerbeförderung wird ab Montag, den 20. April wieder voll aufgenommen.

Zur Notbetreuung an den Schulen kann ich leider noch nichts Genaueres sagen. Ich erwarte dazu noch Hinweise aus dem Ministerium. Wir werden Sie, liebe Eltern, in bewährter Form darüber informieren, wie es damit weitergeht. 

Abschließend bleibt mir, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, alles Gute, viel Erfolg und auch Freude beim Lernen in häuslicher Umgebung zu wünschen. Wenn wir alle uns bestmöglich an die Vorgaben halten, sollte eine allmähliche Rückkehr zur Normalität bald möglich sein.

Ihnen, liebe Eltern, wünsche ich gutes Durchhalten bei der Betreuung und Begleitung Ihrer Kinder in dieser schwierigen Zeit. Es ist sicher nicht immer einfach, häusliche Lernsituationen statt eines regulären Unterrichts an der Schule zu organisieren und zu unterstützen. Ich möchte Ihnen daher herzlich danken für Ihre diesbezüglichen Bemühungen. Bleiben Sie alle weiterhin gesund!

Ihr

Frank Ulrich Bähr

 

 

Hinweise zur Fortführung des Online-Unterrichts

 

Die Lehrkräfte

Die Schülerinnen und Schüler

1

erteilen Arbeitsaufträge für jeweils eine Woche in Form eines Wochenplans zu Beginn der Woche (13:00 Uhr des ersten Unterrichtstages der Woche)

sichten bis zum Abend des ersten Tages der Woche die Aufträge und erstellen ihren individuellen Arbeitsplan für die Woche

laden die Aufgaben individuell von Lo-Net herunter

verstehen die Bearbeitung der Aufgaben auch ohne Bewertung als wichtig für ihr eigenes Lernen/Vorankommen

2

stellen, wenn sinnvoll, in der Woche Musterlösungen zur Selbstkontrolle bereit

kontrollieren ggf. selbstständig ihre Ergebnisse mit den Musterlösungen

3

achten darauf, dass der Umfang der Aufgaben so bemessen ist, dass sich diese an der ansonsten im Unterricht in der Schule verbrachten Zeit orientiert

melden ggf. an die Lehrkraft zurück, wenn es hier Probleme gibt.

4

beachten, dass nicht allen SuS die gesamte Zeit des Vormittags ein PC zur Verfügung steht (Geschwisterkinder, Home-Office der Eltern),

beziehen auch die Nutzung von Schulbüchern in die Aufgabenstellung mit ein

 

5

verzichten auf Aufgaben, die in Partner- bzw. Gruppenarbeit zu erledigen sind bzw. solche, die eine spezielle Materialbeschaffung erfordern (Plakate, …)

 

6

stellen die Aufgaben im Bereich Aufgaben bei Lo-Net ein. Bei der Fälligkeitsangabe soll die Uhrzeit 00:00 vermieden werden, da dadurch Missverständnisse beim Fälligkeitstermin vermieden werden

haken im Bereich Aufgaben bei Lo-Net erledigte Aufgaben als erledigt ab

7

laden Arbeitsmaterialien vorzugweise im .pdf-Format oder als Textverarbeitungsdatei hoch,

oder nutzen alternative Kommunikationswege wie Etherpad

 

8

überlegen, wie eine Rückübermittlung von Ergebnissen möglichst ohne das Einsenden von Fotos erfolgen kann

verzichten nach Möglichkeit auf das Einsenden von Fotos, nutzen nach Möglichkeit Textdateien oder eingescannte Ergebnisse (pdf-Format)

9

erstellen in der Dateiablage einen Ordner „Schülerergebnisse“ und konfigurieren diesen so, dass SuS in diesen Ordner nur hochladen, nicht aber fremde Dateien herunterladen können (Anleitung dazu liegt vor)

laden, wenn gefordert, Ergebnisse fristgerecht in den Ordner „Schülerergebnisse“ hoch

10

halten die Dateiablage der Klasse hinreichend leer (Limit der Dateiablage: 200MB)

verzichten nach Möglichkeit auf eine Ergebnisübermittlung per E-Mail (es gibt hier Probleme mit bestimmten Quoten)

11

halten ihr E-Mail-Postfach empfangsbereit. Dies ist automatisch der Fall, wenn bei der Weiterleitung der Mails keine Ablage der Mail im Lo-Net-E-Mail-Postfach erfolgt. (Anleitung dazu liegt vor).

halten ihr E-Mail-Postfach empfangsbereit. Dies ist automatisch der Fall, wenn bei der Weiterleitung der Mails keine Ablage der Mail im Lo-Net-E-Mail-Postfach erfolgt. (Anleitung dazu liegt vor).

12

teilen den SuS mit, wann und auf welchem Wege sie für eine Kontaktaufnahme/Fragen zur Verfügung stehen

wenden sich bei Problemen direkt an die Lehrkraft

13

können (müssen nicht!) bei Bedarf Konferenzplattform Blizz nutzen

bedenken dabei die technische Ausstattung und die Möglichkeiten der SuS

teilen Termine und Infos für solche Sitzungen den SuS rechtzeitig mit

melden sich bei Teilnahme datensparsam an

verhalten sich bei Teilnahme diszipliniert

14

melden die SuS, die erkennbar nicht aktiv waren / auch auf Nachfragen nicht reagieren, der Klassenlehrkraft,

auch die direkte Rückfrage bei den SuS durch die Fachlehrkraft ist möglich

 

 

 

Sorgen und Nöte in und mit der (schul-)freien Zeit

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

die zweite Woche ohne regulären Schulunterricht ist angelaufen und danach werden mindestens noch drei Wochen Osterferien folgen, in denen wir nicht wie gewohnt Aktivitäten oder gar Reisen nachgehen können, auch unsere Kontakte sind auf ein Minimum beschränkt. Wie es nach den Ferien weitergeht, ist noch ungewiss.

Das ist zunächst einmal ein Gewinn von viel Zeit für uns selbst, was man durchaus als tolle Chance sehen kann, endlich einmal die Dinge zu tun, die man sich schon lange vorgenommen hat und für die immer keine Zeit war: mal ein gutes Buch lesen, endlich mal den Schreibtisch aufräumen, Brettspiele mit der Familie spielen, Fotoalben fertig machen, den Garten auf Vordermann bringen und so weiter und so weiter.

Manchmal kann die viele und ungewohnte freie Zeit aber auch zur Belastung werden und Angst machen. Vielleicht geht es dir/ Ihnen manchmal so:

 

  • Ich langweile mich und vermisse meine Freunde. Ich bin unausgeglichen und weiß nichts mit mir anzufangen.
  • Bei uns zuhause sind alle gereizt. Wir gehen uns schnell auf die Nerven und streiten viel mehr als sonst. Dadurch fühle ich mich unwohl.
  • Bisher konnte ich mehrmals in der Woche Mannschaftssport machen. Jetzt kann ich nur noch allein oder zu zweit mit jemandem aus meiner Familie trainieren.
  • Wir haben viele Aufgaben bekommen, aber ich weiß nicht richtig, wie ich diese angehen soll. Ich kann mich nicht gut organisieren und es fehlt mir an Motivation.
  • Es ist alles so ungewiss, was alles noch kommen wird und wie lange die Krise dauern wird. Ich kann gar nichts planen und weiß nicht, wie es für mich weitergehen wird.
  • Meine Prüfungen oder Klassenarbeiten sind verschoben und stehen mir bevor. Ich hatte doch schon so gut gelernt und habe Angst, alles wieder zu vergessen. Je länger ich warten muss, desto größer wird meine Prüfungsangst.
  • Ich habe Angst davor, wie sich die Wirtschaft entwickeln wird. Vielleicht wird in meiner Familie jemand arbeitslos und wir werden finanzielle Krisen zu überstehen haben.
  • Corona und die vielen Nachrichten dazu machen mir Angst. Ich habe Sorge, dass Menschen in meinem Umfeld erkranken und sogar sterben könnten.

Wenn solche Gedanken öfter kommen und länger andauern, können sie zu einer schwerwiegenden Belastung werden. Deshalb ist es gut, wenn man mit jemandem sprechen kann.

Auch wenn gerade keine reguläre Schule ist, stehen die Beratungslehrkräfte zur Verfügung. Du kannst/ Sie können einfach eine Mail schreiben, um Kontakt aufzunehmen. Gerne können auf diesem Weg dann auch Termine für eine telefonische Beratung vereinbart werden.

 

Kontakt:

Wer bei uns die Beratungslehrkräfte sind, erfährst du, wenn du es nicht ohnehin bereits weißt, über unsere Homepage. Du kannst Sie dann mit den bekannten schulischen Mailadressen anschreiben.

Hier noch ein paar Tipps für die „schnelle Hilfe“:

  • Denke am besten von Tag zu Tag.
  • Strukturiere deinen Tag. Setze dir Ziele und Aufgaben, die du an diesem Tag erledigen willst oder musst und hake sie dann ab. Das gibt dir ein zufriedenes Gefühl.
  • Miste vielleicht dein Zimmer aus und „entferne“ alles, was du nicht mehr brauchst: Klarheit in der Umgebung schafft Klarheit und Platz im Kopf - und kann sehr befreiend sein, wenn man sich nicht frei bewegen kann.
  • Wozu hattest du in den letzten Wochen keine Zeit und hast es bedauert? Jetzt kannst du es angehen.
  • Du hast für Prüfungen schon gelernt. Das Wissen lässt sich schnell wieder aktivieren, wenn die Prüfungen oder Arbeiten dann angekündigt werden. Es wird darauf geachtet, dass du die Termine rechtzeitig erfährst.
  • Treibe Sport und gehe viel an die frische Luft.
  • Finde Wege, um Kontakte zu halten. (Video)Telefon, Whatsapp, Skype etc. ermöglichen Kontakt, auch wenn man sich nicht „live“ sieht.
  • Lies die Corona-Nachrichten nur auf seriösen Seiten, z.B. von der Weltgesundheitsorganisation, unicef oder großen deutschen Tages- und Wochenzeitungen, z.B. Spiegel. Zudem hat der Virologe Drosten einen Info-Podcast beim NDR.
  • Finde jeden Tag (am besten abends vor dem Schlafengehen) drei Dinge, die an diesem Tag gut waren. Hast du vielleicht ein Eichhörnchen vor deinem Fenster gesehen? Schien die Sonne so schön im Garten? War die heutige Folge deiner Lieblingsserie besonders spannend? Sei dankbar für diese schönen Dinge und versuche mit diesen Gedanken einzuschlafen.
  • Mache anderen eine Freude. Verschicke an Familie oder Freunde ein nettes Bild oder eine Videobotschaft, dann können andere miterleben, was sich bei dir gerade so tut.
  • Denke daran, dass es viele Menschen in Krisen- und Kriegsgebieten gibt, denen es viel schlechter geht als uns. Wir leben in einem Land und zu einer Zeit mit sehr guten Möglichkeiten für Medizin und Versorgung. Historisch gesehen waren die Möglichkeiten noch nie so gut, um Krisen zu überstehen.
  • Denke immer daran: All denen, die dir lieb und wichtig sind, geht es momentan genauso wie dir. Deshalb können viele dich gut verstehen und man kann sich im Gespräch näher kommen. Gemeinsame Erfahrungen verbinden auch.
  • Hilf denen, die Hilfe brauchen. Vielleicht brauchen deine Eltern Unterstützung im Haushalt oder du kannst Freunden, die mit den Aufgaben nicht zurecht kommen, etwas erklären. Es ist schön, gebraucht zu werden, etwas Sinnvolles zu tun und aus Krisen können wir gestärkt hervorgehen, wenn wir darin Solidarität erfahren.
  • Wenn du weitere professionelle Hilfe benötigst, nutze die Hilfetelefone, z.B. die Telefonseelsorge 0800 1110111 oder bei Gewalt in Familien 08000 - 116 016.   

Für die Beratungslehrkräfte: Petra Herbst und Till-Owe Ehlers