Die Bedeutung digitaler Arbeits- und Kommunikationsmittel hat in den letzten Jahren stark zugenommen und wird weiter zunehmen, und zwar im schulischen und im außerschulischen Alltag. Um auf ein Leben in dieser immer stärker digitalisierten Gesellschaft vorbereitet zu sein und diese im besten Fall aktiv mitgestalten zu können, müssen die Schülerinnen und Schüler lernen, mit den digitalen Medien angemessen umzugehen. Auf der anderen Seite verändern sich immer schneller die Anforderungen an, aber auch die technischen Möglichkeiten für Schulunterricht, und zwar sowohl in Präsenz als auch auf Distanz.

Am STG gibt es eine Arbeitsgruppe, die kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Infrastruktur, der Rahmenbedingunen für den Fachunterricht sowie der Schulorganisation arbeitet. Die folgende Übersicht stellt den gegenwärtigen Stand dieser Digitalisierung am STG dar.

Technische Ausstattung

Das STG verfügt über ein WLAN, das im gesamten Schulgebäude genutzt werden kann. Alle Fachräume sind mit Beamern und Dokumentenkameras ausgestattet, so dass flexible Präsentationen von Inhalten und Schülerergebnissen möglich sind. Außerdem hat das STG drei Computerräume für den Unterricht am PC. Zudem gibt es einen Klassensatz von 20 Tablets (iPads), die im Unterricht verwendet werden können. Weitere Geräte sind bestellt, so dass am Ende des Jahres 2021 rund 100 Tablets (iPads) für den Unterricht zur Verfügung stehen.

Arbeit mit einer Lernplattform

Alle Schülerinnen und Schüler bekommen für Ihre Zeit am STG einen Zugang zur Lernplattform lo-net . Damit ist verbunden eine schulische E-Mailadresse, über die wir viele Informationen papierlos und damit ökonomisch und ökologisch vorteilhaft übermitteln. So werden auch Einladungen zu Kurswahlen, AG-Wahlen, Projektwahlen und Elternsprechtagen und Informationen zu besonderen schulischen Aktivitäten auf diesem Wege an die Schülerinnen und Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern verschickt. Außerdem haben alle Schülerinnen und Schüler Zugang zu digitalen Klassenräumen, die von den Fachlehrkräften moderiert werden. In diesen Klassenräumen stehen Funktionen zur Kommunikation und zur Ablage/ zum Austausch von unterrichtsbezogenen Materialien und Dokumenten zur Verfügung.

Verwendung von eigenen Geräten im Unterricht

Ab der Klassenstufe 8 dürfen Schülerinnen und Schüler nach Absprache mit den Lehrkräften und nach Abgabe einer entsprechenden Einverständniserklärung der Eltern ein eigenes Endgerät im Unterricht nutzen („Bring your own device“). Voraussetzung dafür ist u.a., dass auf dem Gerät Aufzeichnungen auch handschriftlich verfasst werden können. Somit kommen für diesen Zweck eigentlich nur Stift-Tablets oder Convertibles mit Stift in Frage. Ansonsten hat unsere Schule dabei keine Präferenz für eine Marke oder ein System. Diese Geräte sind nicht über die Schule versichert. Selbstverständlich ist der Besitz eines solchen Geräts in keiner Weise notwendig für eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht.

Digitales Arbeiten zu Hause

Das Arbeiten am PC und die digitale Übermittlung von Arbeitsergebnissen spielen nicht zuletzt beim Lernen auf Distanz eine immer größere Rolle im Schulalltag. Für Schülerinnen und Schüler, die zu Hause keine Möglichkeit besitzen, am Distanzunterricht sinnvoll teilzunehmen, besteht die Möglichkeit, auf Antrag der Eltern ein Tablet (iPad) in der Schule zu leihen. Dieses Gerät ist dann ausschließlich für die häusliche Verwendung bestimmt.

Einbindung in den Unterricht

Die Verwendung digitaler Arbeitsmittel darf kein Selbstzweck sein. Doch ist das sichere und flexible Arbeiten damit eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung oder ein Studium. Im Mathematikunterricht der Oberstufe wird daher seit mehr als zehn Jahren ein Taschencomputer mit Computer-Algebra-System eingesetzt. Durch diese Technologie ist es möglich, mathematische und naturwissenschaftliche Aufgabenstellungen auf vielfältige Weisen zu bearbeiten und damit die allgemeinen mathematischen Kompetenzen des Problemlösens/ Modellierens in besonderer Art und Weise zu fördern. Zusätzlich arbeiten die Fachschaften aktuell an Konzepten zur sinnvollen Einbindung moderner Medien in den Fachunterricht. Die Grundlagen für das Arbeiten am PC sowie die Nutzung von Dateiablagesystemen, Textverarbeitungen und Präsentationssoftware werden in der Orientierungsstufe in einem PC-Kurs (IKTG) vermittelt. So hoffen wir, die Schülerinnen und Schüler in größtmöglichem Maß kompetent zu machen für ein Leben in einer sich immer stärker digital vernetzenden Welt.

 

Ansprechpartner:

Digitale Kommunikation: Oliver Thomsen

Medien/Hardware: Jens Grundmann

 

Download: Kenntnisnahme / Nutzungsordnung für eigene Endgeräte